Meine Hautpflege in den 30er – 5 wichtige Punkte meiner Pflegeroutine

by

30 – für viele eine magische Grenze. Auch für mich. Sicher, über Nacht gab es keine plötzliche Veränderung. Doch in den Jahren rund um diesen Geburtstag hat sich meine Haut und mein Körper gewandelt. Es braucht alles einfach etwas länger um „in die Gänge zu kommen“. Party bis 5 Uhr in der Früh und dann drei Stunden später des blühende Leben wie mit Anfang 20? No way … Aber ich sehe das alles positiv. Ich lebe jetzt viel bewusster, als zu Beginn meiner 20er. Nicht nur auf meine Ernährung gebe ich Acht, sondern auch auf die Pflege meiner Haut. Wasser, Seife und irgendeine Creme reichen mir schon lange nicht mehr aus. Die Bedürfnisse meiner Haut haben sich einfach geändert. Deshalb möchte ich euch heute zeigen, was mir seit ein paar Jahren bei meiner Hautpflege in den 30er besonders wichtig ist.

 

So hat sich meine Haut verändert

Obwohl ich eine eher ölige Haut habe, ist diese doch insgesamt trockener geworden. Besonders morgens im Bereich meiner Stirn und rund um meine Augen fällt mir das auf.  Jetzt in meiner Schwangerschaft ist das noch mehr ausgeprägt. Meine Haut reagiert stärker auf „schlechte“ Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Alkohol oder Duftstoffe. So sorglos, wie in meinen frühen Zwanzigern, kann ich da nicht mehr sein. Meine Akne-Schübe sind zurückgekommen. Schuld sind die Hormone. Natürlich will ich da meiner Haut auch helfen, diese Phasen so gut es geht zu überstehen. Die markanteste Veränderung sind natürlich die kleinen Linien und Fältchen, die jetzt sichtbar werden, besonders im Bereich Augen, Mund und Stirn. Natürlich weiß ich, dass es sich nicht vermeiden lässt. Mit Ende Zwanzig beginnt die natürliche Hautalterung. Doch so leicht soll sie es bei mir dann auch nicht haben.

 

Die 5 wichtigsten Punkte meiner Hautpflege in den 30er

In den letzten 2 Jahren habe ich mich sehr viel mit dem Thema Hautpflege beschäftigt. Die Bedürfnisse meiner Haut und ihre Hautpflege in den 30er stehen bei mir jetzt im Mittelpunkt. Es gibt viele Faktoren, die auf sie einwirken und ein Großteil davon sind nicht gerade förderlich für ihr Wohlbefinden. Da heißt es entgegenzuwirken. Dabei haben sich die folgenden 5 Punkte für mich als besonders wichtig herauskristallisiert.

 

Milde Feuchtigkeitspflege

Früher viel die Wahl meiner Tagespflege grundsätzlich auf Produkte, die der Bekämpfung von Pickel und Mitessern dienten. Dass diese voll mit Alkohol, Duftstoffen und anderen reizenden Inhaltsstoffe waren, kümmerte mich nicht. Viele ließen zudem den Feuchtigkeitsgehalt meiner Haut noch zusätzlich sinken. Mittlerweile hat sich das geändert. Besonders Alkohol sehe ich als sehr kritisch an. Zur Bekämpfung unreiner Haut habe ich bessere Wirkstoffe für mich entdeckt. Auf diesen zusätzlichen Reiz- und Austrocknungsfaktor kann ich sehr gut verzichten. Zudem habe ich erkannt, dass auch ölige Haut Feuchtigkeit braucht. Da der Feuchtigkeitsgehalt der Haut ab 30 abnimmt, hilft mir eine milde Feuchtigkeitspflege Trockenheitsfältchen zu lindern.

 

Hautpflege in den 30er feuchtigkeit moisturizer

 

Säurepeelings

Die Anwendung von Säuren mit Peelingeffekt war meine erste richtige „30er-Maßnahme“. Zuerst ging ich zu einer Kosmetikerin, später dann zum Hautarzt, wo ich Säurepeelings mit einer Konzentration von bis zu 70% hatte. Meiner Haut tat es richtig gut. Doch es war auch nicht gerade schonend für meine Brieftasche. Deshalb bin ich auf Produkte für den täglichen Gebrauch umgestiegen. Sie zeigen fast die selbe Wirkung, es dauert aber etwas länger. Bei mir im Badezimmer findet ihr hauptsächlich AHA Peelings, wie zum Beispiel das von Rau Cosmetics, und BHA Peelings, wie das von COSRX.

 

Warum bin ich von Säurepeelings so begeistert? Als erstes natürlich, weil sie die Haut von abgestorbenen Hautzellen befreien. Doch das macht ein mechanisches Peeling auch. Es sind ihre zusätzlichen Power-Eigenschaften. Glycolsäure (AHA) dringt tief in die Haut ein und fördert dort die Kollagenbildung. Zusätzlich liefert sie der Haut auch noch Feuchtigkeit. Salicylsäure (BHA) wirkt mehr an der Oberfläche. Sie ist entzündungshemmend, reinigt die Poren und eignet sich super für ölige Haut und Akne. Beide zusammen sind ein wahres Dream Team für meine Haut.

 

Jetzt in der Schwangerschaft verwende ich sie aber nicht. Ich muss zugeben, ich vermisse sie und kann es kaum erwarten, sie wieder in meine Pflegeroutine einzubauen. Ein Beautytalk zu Säurepeelings ist bereits in Planung. Der Beitrag wird aber wahrscheinlich erst im Oktober oder November online gehen, da ich auch ein paar andere Peelingprodukte ausprobieren möchte. In der Zwischenzeit findet ihr bei Shenja von Incipedia einen tollen Beitrag zu den unterschiedlichen Arten von Säurepeelings.

 

Hautpflege in den 30er Peeling AHA BHA

Seren mit Antioxidantien

Wie ich sie hasse, diese freien Radikale. Denn sie sind nicht ganz unschuldig daran, dass unsere Haut altert. Auf ihrer Suche nach einem Reaktionspartner machen sie vor unseren Hautzellen nicht halt. Die Folge ist eine gestörte Hautbarriere, Linien und Falten. Die Verwendung von Antioxidantien in der Hautpflege in den 30er würde ich wirklich jedem empfehlen. Meine Erfahrungen mit ihnen ist wirklich super. Besonders Vitamin C hat es mir angetan. Meine Haut liebt es. Auch Tocopherol (Vitamin E), Allantoin, Betakarotin und Q10 unterstützen die Neutralisierung von freien Radikalen. Sie helfen der vorzeitigen Hautalterung entgegenzuwirken, aber auch übermäßige Sebum Produktion zu regulieren. So kann das Gleichgewicht der Haut wieder hergestellt werden. Wie gesagt, ich brauche keine austrocknenden Mittel mehr. BHA und Antioxidantien sind die neuen Freunde meiner öligen Haut.

 

Leichte Anti-Aging Pflege

Neben Säurepeelings und Antioxidantien möchte ich in Zukunft auch auf eine leichte Anti-Aging Pflege mit Retinol setzen. Derzeit verwende ich wegen meiner Schwangerschaft keines. Aber sobald es für mich wieder ok ist, wird meine Hautpflege um ein Retinol Produkt ergänzt. Ich liebäugle da natürlich mit Produkten von Paulas Choice. Wer aber einen Tipp zu einem guten Retinol Produkt hat, lasst es mich am besten in den Kommentaren wissen. Da ich ja auch andere Wirkstoffe in meiner Hautpflege einsetze, will ich mit der Retinol Konzentration eher im unteren Bereich bleiben.

 

Hautpflege in den 30er Antioxidantien Vitamin C Anti Aging

 

Sonnenschutz

Der wichtigste Punkt in Sachen Hautpflege in den 30er kommt zum Schluss – Sonnenschutz. Der ist MEGA wichtig. Eigentlich nicht nur in den 30ern, sondern das ganze Leben lang. Auf einen guten, ausreichenden Sonnenschutz werde ich nie wieder verzichten.  UV-Strahlung erzeugt nicht nur freie Radikale. Besonders die UVA Strahlen dringt tief in die Haut ein und zerstört Kollagen, dass ja bekanntlich für eine straffe Haut sorgt. Sie ist für einen großen Teil der vorzeitigen Hautalterung verantwortlich. Und da wäre auch noch das Risiko auf Grund der Zellschädigung an Hautkrebs zu erkranken.. Was dort, tief in der Haut, einmal kaputt ist, kann nicht mehr repariert werden.

 

Ehrlich, das will ich nicht. Und deshalb wird IMMER Sonnenschutz aufgetragen. Egal ob im Winter, oder im Sommer. Unabhängig davon ob es regnet oder die Sonne scheint. Wichtig ist auch, dass die Menge ausreichend ist. Für das Gesicht (ohne Hals) ist 1,25 Gramm notwendig. Bleibt man darunter, ist der volle Schutz der Creme nicht mehr gewährleistet. Deswegen ist für mich eine Tagescreme mit LFS nicht anwendbar. Niemand trägt so viel Tagescreme auf …  Meinen Favoriten in Sachen Sonnenschutz werde ich euch detailiert in meinem Beauty Darling Beitrag für diesen Monat vorstellen. Wer sich in Sachen Sonnenschutz noch mehr informieren will, der muss einfach bei Pia von Skincare Inspirations vorbei gucken. Ich liebe ihren Blog einfach. Wer den liest, bekommt eine ganz andere Sichtweise, was Hautpflege betrifft. Also, fleißig Pias Blog lesen 😀

 

Invest in your skin. It is going to represent you for a very long time – Linden Tyler

 

Genau so sehe ich das auch. Vielleicht sind die Auswirkungen meiner Hautpflege nicht sofort sichtbar, oder morgen, oder in 3 Wochen. Aber ich bin mir sicher, meine Haut wird es mir später danken. Wie seht ihr das? Achtet ihr auf die Bedürfnisse eurer Haut? Macht ihr euch Gedanken über das, was ihr täglich verwendet? Habt ihr eure Hautpflege in den 30er umgestellt? Auf welche Pflege könnt ihr nicht mehr verzichten?

 

Bussi, eure visiona

4 Responses
  • WasserMilchHonig
    April 30, 2017

    Ich achte auch auf meine Haut und verwende sehr gerne AHA und BHA….. Sonnenschutz ist absolut wichtig, aber mir reicht an trüben Tafen meine Tagescreme mit SPF20 und bei Sonnenschein nehme ich SPF40….

    • Kerstin
      Mai 1, 2017

      Ich bin so froh, dass ich zum Bloggen angefangen habe, sonst wäre ich sicher erst viel später auf die Vorteile von AHA und BHA aufmerksam geworden 😀
      LG Kerstin

  • britti
    Mai 1, 2017

    Hallo meine Liebe, ein sehr interessanter Beitrag. Ich achte schon seit Jahren auf meine Haut. An erster Stelle steht immer die Reinigung. Und seit etlichen Jahren verwende ich immer eine gute augencreme. Da ich eine sehr empfindliche Haut habe, ist es mit den Cremes so eine Sache, aber da versuche ich möglichst auf parfümierte Produkte zu verzichten. Hin und wieder gibt’s auch noch eine Gesichtsmaske je nach momentanem Bedürfnis. Ach ja eine Sache noch, UV Schutz muss sein. Liebe Grüße britti ♡

    • Kerstin
      Mai 1, 2017

      Hi britti, ja genau, UV Schutz muss einfach sein. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen ohne … was ich da meiner Haut antun würde 😮 Das Problem mit den Duftstoffen kenn ich … derzeit vertrage ich überhaupt fast gar keine Düfte und es ist gar nicht so leicht, da was ordentliches zu finden.
      LG Kerstin

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.