Rückblick auf meine Schwangerschaft + Babybauch Shooting

by

Seit letzten Donnerstag bin ich in der 40 Schwangerschaftswoche angekommen. Das Gefühl, als der Schwangerschaftstest, völlig unerwartet meinerseits, anzeigte, dass in mir ein neues Leben heranwächst, ist heute noch unbeschreiblich für mich. Unser kleines Wunder. Und jetzt, nach 277 Tagen, kann es jeden Augenblick so weit sein, dass wir unsere kleine Tochter in den Armen halten dürfen. Zeit für einen Rückblick auf meine Schwangerschaft, schöne und weniger schöne Erfahrungen, Ereignisse und Momente in meiner Bauchzeit, die ich gerne mit euch teilen möchte. Ich wette, einige davon werden den Mamas unter euch sicher bekannt vorkommen.

 

Rückblick auf meine Schwangerschaft – 3 der schönsten Momente

Prinzipiell war meine Schwangerschaft relativ unkompliziert. Ich würde sie sogar als recht klassisch bezeichnen. Es gab viele schöne Ereignisse und Momente, die mir in Erinnerung bleiben werden. Im Rückblick auf meine Schwangerschaft sind dies wohl die drei schönsten.

 

Wir werden eine Familie – Dieses Gefühl, wenn einem bewusst wird, dass aus einem Paar eine Familie wird … wunderschön … Bei mir zumindest. Ein lang gehegter Wunsch geht endlich in Erfüllung. Mein Herz zerspringt förmlich vor lauter Freude darüber. Und auch die Vorfreude auf unser kleines Mädchen ist unermesslich. Sicher, es wird nicht immer leicht sein, aber das weiß ich. Es ist mir bewusst. Und deshalb freue ich mich umso mehr auf unser kleines Babygirl.

 

Die ersten Male – Da gibt es einige davon, wie das erste Ultraschallbild. Es war unglaublich emotional für mich. Ich habe es stundenlang verzückt lächelnd angeguckt. Natürlich auch alle anderen Bilder danach. Aber dieses eine erste Mal unsere kleine „zu sehen“ werde ich nie vergessen. Ein anderes erstes Mal waren die ersten Bewegungen, die ich gespürt habe. Es war so, wie es überall beschrieben ist. Ein leichtes Flattern. Total ungewohnt. Und doch so vertraut. Mittlerweile ist aus dem Flattern ein Roundhouse-Kick geworden. Aber das passt schon so. Auch das erste Mal wie der Papa die Bewegungen der Kleinen erspüren konnte, war ein besonderer Moment. Und natürlich auch jener, als wir verkündeten, dass Nachwuchs unterwegs ist.

 

fakten über meine schwangerschaft ultraschallbilder

 

Bewusste Zweisamkeit – Vielleicht denkt ihr jetzt: Hä? Der Punkt widerspricht sich ja mit dem „Wir werden eine Familie“. Überhaupt nicht. In meiner Schwangerschaft habe ich bewusst unsere Zweisamkeit noch mehr genossen. Das Baby verbindet. Wir haben die Zeit im zweiten Trimester, in der es mir wirklich gut ging, für einen Babymoon genutzt. Ein paar Tage Entspannung pur im Almwellness Hotel Pierer auf der steirischen Teichalm. Dieses Wellness Hotel kann ich wirklich nur empfehlen. Perfekt um abzuschalten und die Zeit zu zweit auszukosten, sich die gemeinsame Zukunft auszumalen. Die drei Tage im Hotel Pierer haben uns richtig gut getan.

 

Babymoon Zweisamkeit genießen
Almwellness Hotel Pierer Teichalm
Babymoon Almwellness Hotel Pierer Teichalm Zimmer
Babymoon Almwellness Hotel Pierer Teichalm Zimmer
Babymoon Zweisamkeit genießen Almwellness Hotel Pierer Naturbadeteich
Babymoon Zweisamkeit genießen Almwellness Hotel Pierer Teichalm

 

Top 3 der nervigsten Fakten meiner Schwangerschaft

Leider war nicht alles Sonne und Wonne in den letzten 40 Wochen. Besonders diese 3 Dinge fand (und finde ich noch immer) teilweise richtig nervig beim Rückblick auf meine Schwangerschaft.

Parfümfreie Zone – Meine Umgebung wurde in den letzten 9 Monaten zur parfumfreien Zone erklärt. Ich ertrage einfach keine Düfte. Besonders schlimm ist es bei blumigen und süßen Gerüchen. Parfumverbot. Bei mir, meinem Freund, meiner Familie, meinen Freunden und auch meinen Arbeitskollegen. Zudem brauchte es 3 Versuche, bis ich ein Waschmittel fand, welches meiner Nase angenehm war. Auch meine Kosmetika musste ich auf duftstofffrei oder zumindest duftstoffarm umstellen. Zum Bespiel benutze ich seit Februar ausschließlich diese 2 Duschprodukte. Die einzigen, dessen Duft ich ertrage.

 

Fakten über meine Schwangerschaft extremer Geruchssinn

 

Achterbahn der Hormone – In den ersten Wochen meiner Schwangerschaft habe ich das andauerende Schlecht sein akzeptiert. Ist ja normal. Aber als diese Dauerübelkeit auch im zweiten Trimester nicht abklang, war ich doch etwas verzweifelt. Nach jedem Essen, nach jedem Getränk – immer überkam mich ein nagendes Unwohlsein. Der einzige Trost war, dass ich mich nicht übergeben musste. Ehrlich, ich hatte mich schon damit abgefunden, dass mich diese Schwangerschaftsbeschwerde bis zum Schluss begleiten würde. Und dann … weg war es. Wie ich wusste, dass wir in Team Rosa waren, verschwand auch die Übelkeit vom einen auf den anderen Tag. Und ab Schwangerschaftswoche 20 konnte ich jeden Tag meiner Bauchzeit, ohne dass mir schlecht war, genießen. Die Zeit um die zwanzigste Woche meiner Schwangerschaft war, im Nachhinein betrachtet, sehr prägend für die kommende zweite Hälfte. Wir hatten da nicht nur die Gewissheit, dass es ein Mädchen wird und dass meine Übelkeit verschwand. Auch meine Haut hatte sich langsam an den Hormon Cocktail gewöhnt. Ehrlich, bis dahin sah ich aus wie ein Streuselkuchen. Haufenweise entzündete und schmerzende Pickel. Ich wusste, da half nur abwarten. Und mit Mitte Mai war auch diese Phase überstanden. Seit dem habe ich die schönste Haut ever! Ich genieße diesen Zustand, solange es noch geht, denn ich bin mir sicher, nach der Geburt heißt es für meine Haut wieder Einsteigen in die Achterbahn der Hormone.

 

22 Kilos plus – Das ist der Stand, den mir meine Waage heute anzeigt. Bähm … das sitzt. Es hat relativ lange gedauert, bis ich die Tatsache akzeptiert habe, dass mit meinem Vorsatz, nicht mehr als 15 Kilos zuzunehmen, nichts wird. Wirklich lange …. Warum ich die 20 Kilo Grenze überschritten habe, kann ich eigentlich nicht genau sagen. Die ersten Wochen habe ich sogar abgenommen. Da wo meine Übelkeit echt schlimm war. Aber dann … Irgendwie habe ich kontinuierlich einen halben bis einen Kilo pro Woche zugelegt. Und das trotz gesunder Ernährung und regelmäßiger Bewegung. Sicher, meine Lust auf Süß war größer als sonst und ich hab ihr auch öfters als sonst nachgegeben. Aber nicht in einem Maße, der bedenklich wäre. Nun ja, so ist es nun mal und daran kann ich jetzt auch nichts mehr ändern. Ich bin aber sehr zuversichtlich, mein Wohlfühlgewicht von vor der Schwangerschaft nach der Geburt bald wieder zu erreichen.

 

Babybauch Shooting – Must Have auf jeder Preggo-Bucket-List

Neben dem Babymoon war auch ein Babybauch Shooting To-Do-Liste zu finden, welches dann Anfang August am idyllischen Forstsee stattfand. Für mich ein absolutes Muss in der Schwangerschaft und ein Highlight im Rückblick auf meine Schwangerschaft. Natürlich habe ich meinen Babybauch öfters während der Schwangerschaft „dokumentiert“ (zum Beispiel mit meinen #dickbauchdienstag Bildern auf Instagram), aber ein professionelles Shooting ist doch etwas ganz besonderes. Hier nochmal ein ganz liebes Danke an Gabi und ihren Mann Christian von Irrasch Photography für diesen tollen Moment in meiner Schwangerschaft und die wunderschönen Bilder. Sie sind genauso geworden, wie ich mir das vorgestellt habe. Eine tolle Erinnerung an die Bauchzeit mit unserer Tochter.

 

Für mich war klar, dass ich das Babybauch Shooting an einem romantischen Ort geschehen sollte. Der idyllische Forstsee in der Nähe von Klagenfurt ist da genau die richtige Location gewesen. Etwas abgelegen im Wald, war er in den frühen Morgenstunden die perfekte Kulisse um meinen Babybauch in Szene zu setzen. Natürlich zusammen mit dem Papa.

 

Hier seht ihr eine Auswahl von Bildern unseres romantischen Babybauch Shootings am Forstsee. Und wie ihr seht, wird auch ein Geheimnis verraten 🙂

 

 

Wie geht es mit dem Blog weiter?

Wie bereits schon angekündigt, wird es hier in den nächsten Wochen etwas ruhiger werden. Es sind zwar Beiträge geplant, aber ob sich diese umsetzen lassen, kann ich jetzt noch nicht sagen. Irgendwie bin ich leider nicht dazu gekommen, Artikel vorzuschreiben. Aber ich denke, sobald sich eine gewisse Routine eingespielt hat, werde ich die Zeit finden, auch hier wieder aktiver zu werden. So ganz kann ich es aber dann doch nicht lassen, mich mit euch auszutauschen. Regelmäßige Postings wird es sicher weiterhin auf Instagram geben. Und vielleicht auch die eine oder andere Story über mein neues Mama-Leben. Mal gucken.

 

kepp calm baby will come when baby is ready

 

Noch 3 Tage. Oder doch nur wenige Stunden? Das weiß nur das kleine Wesen in meinem Bauch. Auch wenn ich derzeit mehrmals täglich gefragt werde, ob unsere Tochter schon da ist, lass dir Zeit meine kleine Prinzessin. So viel wie du eben brauchst um dazu bereit zu sein diese Welt zu entdecken.

 

Bussi, eure Kerstin

No tags 0
2 Responses
  • britti
    September 26, 2017

    Oh wie schön, ich freue mich schon so darauf zu hören, dass die kleine Maus da ist. Ich fand es auch toll, dass du uns immer mal wieder mit Beiträgen „informiert“ hast. Die Bilder vom Shooting sind echt klasse geworden, ihr beide strahlt richtig. Und Emma ist ein wirklich zauberhafter Name. Wünsche dir (euch) für die anstehende Geburt alles Liebe und eine schöne Zeit zu Dritt. Freue mich schon riesig darauf, wieder etwas von dir zu hören. Ganz liebe Grüße, britti

    • Kerstin
      Oktober 12, 2017

      Tja, die kleine Emma ist jetzt seid 16 Tagen Teil unseres Lebens und ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie wir ohne sie sein konnten <3 Es wird sicher hier auf dem Blog auch weiterhin "Emma-News" geben 😀 Hab einmal im Monat ein Baby-Update geplant 🙂 Mal sehen ob ich es auch so umsetzen kann. Nochmals Danke für dein liebes Kommentar und auch für die Glückwünsche.
      LG Kerstin

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.